Die Mumins: Trollwesen im Kinderbuch-Olymp

Von Olivia Malmström


© Moomin Charachters TM

Sie wirken so drollig, dass man sie sofort liebhaben möchte. Aber die Geschichten, die sie erleben, spiegeln oft sehr ernste Probleme wider, die im Leben von Kindern vorkommen können.


Die Bücher über die Mumin-Familie und Ihre Freunde stammen aus der Feder der Schriftstellerin Tove Jansson (19154-2001). Sie schrieb die Geschichten in schwedischer Sprache und publizierte zwischen 1945-1970 neun Muminbücher und vier Mumin-Bilderbücher. Mit den Büchern über die Mumins wurde Tove Jansson auf der ganzen Welt bekannt; heute kann man die Bücher in 40 verschiedenen Sprachen lesen. Damit ist Tove Jansson die meistübersetzte finnische Schriftstellerin. Außer den Mumin-Büchern hat die Schriftstellerin Bilderbücher geschrieben und illustriert sowie von den Figuren inspirierte Comicstrips und Lieder produziert. Es gibt auch verschiedene Zeichentrickserien, die von die Mumins handeln, die aber nicht von Tove Jansson erstellt sind.


Die Märchen spielen im Mumintal, das an die schwedischen und finnischen Schären erinnert. Die weite Natur mit Bäumen und Blumen ähnelt den gegenden in beiden Ländern, in denen Tove Jansson aufgewachsen. Hier leben die Mumins zusammen mit anderen Fabelwesen.

Meist erzählen die Muminbücher von einem Abenteuer oder einer Katastrophe, die zu einer Reise und einer Rückkehr nach Hause führen. Das Besondere an diesen Büchern ist, dass sie Themen wie Alkohol und Tod aufnehmen, die normalerweise in Kinderbüchern tabu sind oder jedenfalls damals waren. Wegen solcher „Erwachsenenthemen“ sind die Bücher auch für Erwachsene lesenswert.


Die Mumin Familie besteht aus Mumin, Muminmama und Muminpapa. Sie sind nilpferdähnliche Trollwesen und wohnen in einem blauen Haus, dessen Aussehen an einen Kachelofen erinnert. In diesem Haus wohnen auch die Kleine My, ein kleines Mädchen mit einer temperamentvollen Persönlichkeit und Sniff, ein neugieriges, aber ängstliches Geschöpf. Andere Figuren sind Mumins Freundin Snorkfräulein, der beste Freund von Mumin Snufkin und Morra, ein kaltes Wesen, vor dem die anderen Figuren Angst haben. Die Mumins und die Snorks haben eine geschätzte Körpergröße von 50 cm, sie haben einen kurzen Pelz, einen buschigen Schwanz und sind gute Schwimmer und Taucher sowie auch Bootslenker.

Arabia 1873

Bis heute sind die Mumins in der ganzen Welt populär. Neben den Büchern und Zeichentrickfilmen kann man die Mumins auf vielen verschiedenen Produkte sehen. Das Beliebteste ist die Mumin Tassen und zugehöriges Geschirr, die in verschiedenen Editionen erhältlich sind. Es gibt auch einen Themenpark im finnischen Tampare und ein Mumin-Museum in Naantali. Für die Vitalität des Mumin-Kosmos spricht, dass noch 2019 eine finnische-britische Neuverfilmung entstand, die 2020 auch im deutschen KIKA lief. Ein lebendiger Klassiker also, der Tove Janssons unsterblich gemacht hat.

23 Ansichten0 Kommentare