Kobba_klintar_2015.jpg

Åland -

was du unbedingt wissen musst

Land und Geschichte 

  • Åland (oder Ålandinseln) ist eine kleine Inselgruppe in der Ostsee zwischen Finnland und Schweden. Åland ist bekannt für seine schönen Schären und seine maritime Geschichte. Die Inselgruppe besteht aus 6757 Inseln und hier wohnen fast 30 000 Personen, von denen fast 12 000 in der einzigen Stadt Mariehamn leben.
     

  • Auf Åland wird Schwedisch gesprochen, obwohl es eine mit weitgehender politischer Autonomie ausgestattete Region Finnlands ist. Åland hat eine kleine Landgrenze zu Schweden auf der kleinen Insel Märket im Osten der Hauptinsel.
     

  • Bis 1809 war den Archipelen ein teil von Schweden bevor die Inseln (zusammen mit dem Rest Finnlands) von Russland erobert wurden. Zwischen 1809 und 1917 war die Inseln ein Teil des autonomen Großfürstentums Finnland. Nach der Unabhängigkeitserklärung Finnlands im Jahr 1917 hat rund 95 % der Bevölkerung dafür gestimmt, Schwedisch zu werden. Im Jahr 1920 hat der Völkerbund entscheidet, dass Åland ein autonomes Teil von Finnland zu bekommen.
     

  • Åland hat eine besondere Natur, die große Kontraste bietet. Die zerklüfteten Pflastersteine der äußeren Schären werden auf der größten Insel, Åland Mainland („Fasta Åland“), von Wäldern und fruchtbarem Ackerland abgelöst.

Visit_Åland_(11945959246).jpg

Gesellschaft & Kultur

  • Die Ökonomie Ålands ist von Schifffahrt und Tourismus dominiert. Der maritime Sektor allein etwa 27 % des gesamten Bruttoinlandsprodukts der Åland-Inseln ausmacht. Die größten Redereien mit Åländische Eier sind Viking Line und Eckerölinjen.
     

  • Die Åland-Inseln haben aufgrund ihrer Autonomie einen besonderen Status in Finnland. Das åländische Parlament, der Lagting, hat das Recht, seine eigenen regionalen Gesetze zu erlassen, und Åland hat seine eigene Flagge, Briefmarken, Autokennzeichen und Polizei, unterliegt aber dem gleichen Steuersystem wie das übrige Finnland, mit Ausnahme der kommunalen Steuern, die in die Zuständigkeit Ålands fallen.

  • Åland ist Mitglied der EU und hat den Euro als Währung, aber der besondere Status von Åland in der EU bedeutet, dass der zollfreie Verkauf auf Reisen nach und von Åland erlaubt ist.
     

  • Die Åland University of Applied Sciences (schwedisch: Högskolan på Åland, HÅ) ist eine Fachhochschule (ein Polytechnikum). Sie hat ca. 550 Vollzeitstudenten, hauptsächlich aus Åland und Schweden, und der Unterricht wird in schwedischer Sprache abgehalten.

  • Das Insel Sottunga ist mit 101 Einwohnern die Gemeinde Finnlands mit der geringsten Einwohnerzahl.

Sottunga_Ejdern.jpg
Kastelholms_slott_2.jpg

Sehenswürdigkeiten

  • Die Ausstellungen im Åland Maritime Museum in Mariehamn zeigen, wie das Meer die Menschen auf Åland im Laufe der Zeit beeinflusst hat. Die Sammlung von gut gebauten Schiffsmodellen ist beeindruckend, ebenso wie die vielen Galionsfiguren, die die Wände schmücken.
     

  • In Mariehamn gibt auch ein Museumsschiff, die stählerne Viermastbark Pommern. Das Besuchererlebnis "Pommern - 100 Tage unter Segeln" versetzt Sie zurück in die 1930er Jahre und nimmt Sie mit auf eine fiktive Weltreise.

 

  • Schloss Kastelholm ist eine gut erhaltene Burgruine und die einzige mittelalterliche Burg der Åland-Inseln. Die ältesten erhaltenen Teile des Schlosses stammen aus der zweiten Hälfte des 14. Im Jahr 1745 zerstörte ein Brand den größten Teil des Schlosses und es wurde dem Verfall überlassen.
     

  • In den 1830er Jahren begann Russland mit dem Bau seines westlichsten Außenpostens, einer prächtigen Festung in Bomarsund. Während des Krimkriegs 1854 wurde die halbfertige Festung bombardiert, und heute sind auf einem 870 Hektar großen Areal mit antiken Monumenten nur noch Ruinen übrig.
     

  • Nur wenige Orte sind so idyllisch wie das alte Fischerdorf Käringsund auf Eckerö im Westen Ålands. Hier reihen sich alte Bootshäuser aneinander und ein Spaziergang ist wie eine Reise in die Vergangenheit.
     

  • In der Bucht von Mariehamn liegen die Inseln von Kobba Klintar. In der Vergangenheit wurden von hier aus Schiffe gelenkt. Im Sommer fährt ein Turboboot zu den Inseln hinaus, und Sie können das Lotsenhaus und das weiße Boot von innen besichtigen.

Mehr über Finnland in unserem Nord-Blog: