Tromsø

Tromsø gehört zur Provinz Fylke und ist mit 75.120 Einwohnern die größte Stadt  Nordnorwegens und die flächenmäßig größte Stadt des Landes mit 2.558 km². Sie liegt nördlich vom Polarkreis. Dank des Golfstromes ist das Klima dennoch mild für die nördlichen Breiten. Durch archäologische Funde weiß man, dass Tromsø bereits vor 9000 Jahren besiedelt wurde. Die erste Kirche wurde dann im Jahre 1252 erbaut. Früher ist in dieser Region die Grenze zwischen den Norwegern und den Samen verlaufen. Das Stadtzentrum von Tromsø liegt auf der Insel Tromsøya, die dank einer Brücke und eines Tunnels mit dem Festland verbunden ist.

Tromsø Havn
Die Tromsø Brücke

Tromsø war und ist immer noch ein wichtiger Ausgangspunkt für Expeditionen in die Polarregion.
Während des zweiten Weltkrieges wurde Tromsø vorübergehend die Hauptstadt Norwegens, da Oslo und Südnorwegen zu der Zeit besetzt wurden. In Tromsø ist die samische Kultur des einheimischen Volkes des Nordens bedeutsam. Diese ist nicht nur in den regionalen Museen zu finden, sondern auch z.B. in Sami Kindergärten oder durch das Angebot von Sprachkursen in Sami.

Der größte Arbeitgeber in Tromsø ist die Norwegische Arktis Universität und das Universitätskrankenhaus. In vielen Forschungsbereichen ist Tromsø heutzutage führend. Neben der Lehre ist Tromsø auch bekannt für ein ausgeprägtes Ausgehleben, da sich die Clubs und Bars hier aneinanderreihen und den 10.500 Studenten von Tromsø Unterhaltung bieten.

Eismeerkathedrale