Stockholm – Die Stadt zwischen den Brücken

Sonnenuntergang in Stockholm. Foto: Henrik Trygg/mediabank.visitstockholm.com

Stockholm ist die Hauptstadt und der wirtschaftliche, politische und kulturelle Mittelpunkt Schwedens. Die Stadt ist Sitz von Parlament und Regierung. Mit einer Bevölkerung von fast 1 Millionen Menschen ist Stockholm auch die einwohnermäßig größte Stadt im ganzen Norden. An der Ostküste, am Ausfluss des Mälarsees in die Ostsee, war die Stadt zentral in der Mitte des alten schwedischen Reiches platziert. Östlich vorgelagert liegen die ca. 24.000 Inseln des Stockholmer Schärengartens.

Vasaskeppet
Dämmerung über Stockholm

Geschichte

Die Stadt wurde das erste Mal im Jahre 1252 in einem Brief von Birger Jarl erwähnt. Birger Jarl, dessen richtiger Name Birger Magnusson lautete (Jarl war bis ins Hochmittelalter ein Fürstentitel in den skandinavischen Ländern, dem englischen Earl entsprechend), gilt laut der Tradition als der Gründer der Stadt. Höchst wahrscheinlich existierte aber eine Stadt schon früher. Nach Snorri Sturluson, dem berühmten isländischen Dichter und Historiker, gab es schon im 12. Jahrhundert einen Befestigungsturm, der später zum königlichen Schloss entwickelt wurde. Der Turm sollte ursprünglich den Mälarsee vor Piraten schützen.

 

Der Name Stockholm kommt nach der Legende von den Wörtern Stock (deutsch: Pfahl) und Holme (eigentlich eine Insel), da es ursprünglich eine Pfahlbarriere über die Wasserstraße Norrström gab. Funde bei Ausgrabungen in der 1970er Jahren sprechen für diese Legende. Dank ihrer Lage an der Zufahrt zum Mälarsee und in der Mitte zwischen dem nördlichen Provinz Uppland und dem südlichen Södermanland wurde Stockholm schnell einer der wichtigsten strategischen Plätze Schwedens.

Geographie und Demographie

Mit „Stockholm“ kann sowohl die Gemeinde, als auch das Gebiet (schw: Tätort) und die Provinz gemeint sein. Die Gemeinde hat ungefähr 950.000, das Gebiet etwa 1,4 Millionen und die Provinz mehr als 2 Millionen Einwohner. Insgesamt wohnen knapp 22 % der Einwohner Schwedens in der Provinz Stockholm. Als Hauptstadt ist Stockholm der Motor der schwedischen Ökonomie; Sie steht für 29 % des Bruttoinlandsproduktes Schwedens. Auch auf der Bildungsebene ist Stockholm beeindruckend. Die Stadt hat mehr als 35.000 Studenten an 16 Hochschulen und Universitäten, wie z.B. die Karolinska Institut und die Königliche Technische Hochschule (KTH).

 

Slussen, eine Schleuse zwischen der Altstadt und dem Stadtteil Södermalm, trennt das Süßwasser des Mälarsees von der salzhaltigen Ostsee. Die Wasserqualität ist besonders gut; eine Mehrheit der Einwohner erhält sein Trinkwasser vom Mälarsee und man kann mitten in der Stadt Lachse angeln. Stockholm erstreckt sich über 14 Inseln, die durch 53 Brücken verbunden sind.

Birger Jarl
Stadtbibliothek Stockholm

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt (Schw: Gamla Stan) ist der älteste Stadtteil. Sie liegt auf drei kleinen Inseln; die Altstadt wird manchmal „die Stadt zwischen den Brücken“ genannt, wegen der vielen Brücken, die die Altstadt mit dem Festland verbindet. Auf der größten Insel liegen u. a. das königliche Schloss, die Domkirche und Stortorget, der älteste Platz Stockholms, wo der traditionelle Weihnachtmarkt stattfindet. Auf Helgeandsholmen liegen das Reichstaggebäude und das Mittelaltermuseum.

 

Stockholm ist die Stadt der Museen. Hier besuchen mehr als 9 Millionen Menschen jedes Jahr die ca. 70 Museen der Stadt. Die populärsten Museen sind das Freilichtmuseum Skansen und das Wasa-Museum, wo das fast vollständig bewahrte Kriegsschiff Vasa ausgestellt ist. Das Schiff sank auf seiner Jungfernfahrt im 17. Jahrhundert und wurde erst 1956 aufgefunden und 1961 geborgen. Weitere Museen sind das Nationalmuseum, das "Naturhistoriska Riksmuseet" und das fotographische Museum. Wer eher ins Theater oder in die Oper möchte, findet das königliche dramatische Theater auf Norrmalm, ganz in der Nähe liegt auch die königliche Oper.

 

Nicht nur die Innenstadt hat Sehenswürdigkeiten anzubieten. Im südlichen Stockholm liegt Långsjö, mit öffentlichen Naturbadeplätzen, Parks und Picknickplätzen. Im Osten liegt die Inselgemeine Vaxholm, wovon Fähren zu den vielen Inseln des Schärengartens fahren, wie z.B. Värmdö und Utö. Im nördlichen Stockholm liegt das Järvafältets Natursschutzgebiet mit vielen Wanderwegen durch eine wunderschöne Landschaft.

Essen und Trinken

Stockholm hat mehr als 1000 Restaurants für alle Geschmäcker. Hier gibt es vom Guide Michelin ausgezeichneten Restaurants wie Oaxen Krog und Operakällaren, Klassiker wie Gondolen und Tennstopet, und innovative Neuheiten wie Smak und Nook. Stockholm hat auch viele Kneipen und Bars wie z.B. Mosebacketerrassen und Skrapans Skybar. Zusätzlich hat Stockholm viele Nachtclubs, die populärsten Viertel sind Stureplan auf Östermalm und Götgatan auf Södermalm.

Café in Stockholm

Daniel Nilsson: Tipps von einem „Eingeborenen“