Kópavogur

Kópavogur liegt in der zentralen Region Islands in der Nähe von Reykjavík. Es ist die zweitgrößte Gemeinde neben der Hauptstadt. Die Stadt beherbergt auch eines der größten Einkaufszentren Islands. Bis 1930 war dieser Ort fast gar nicht bewohnt. Erst durch zunehmende Landflucht infolge von zugewachsenen Regionen um Rejkjavík siedelten sich hier mehr Leute an. Heute leben in Kópavogur ca. 35.000 Menschen und es gibt eine Vielzahl öffentlicher Dienstleistungen. Wie in den meisten isländischen Städten findet man hier auch zwei öffentliche Bäder, die durch die natürlichen Quellen beheizt werden.

Leuchtturm
Wasserfall
  • 1662 spielte Kópavogur eine wichtige Rolle in der isländischen Geschichte. Hier wurde nämlich das Dokument, das den Dänen die vollständige Herrschaft über Island garantierte, unterzeichnet.
     

  • Die Stadt ist auch eine der bekanntesten Städte für die isländischen Legenden über den Huldufólk - Isländisch für Elfen.
     

  • In Kópavogur befindet sich auch das höchste Gebäude Islands, der Smáratorg Tower. Es ist ein Büro- und Geschäftshaus mit einer Höhe von 77,6 m.