Reykjavík: Hotspot für Musik

Bei isländischer Musik denken viele an Sigur Rós und Björk. Doch Island hat im Bereich der Musik noch viel mehr zu bieten als das.

Bei dem Icelandic Airwaves Festival handelt es sich um das älteste und beliebteste Musikfestival in Island. Es wurde 1999 das erste Mal ausgetragen und war damals nur an einer Location, an einem Hangar in Reykjavík, statt. Mittlerweile findet es in Kneipen, Kunstgalerien, Bars, Studios, Kirchen und vielen weiteren Locations in ganz Reykjavík statt. Das Festival findet jedes Jahr im November statt und wird 2019 zum 21. Mal auf die Beine gestellt. Bei den auftretenden Künstlern handelt es sich um Newcomer und etablierte Künstler, die sowohl aus Island als auch aus u.a. Großbritannien, Norwegen, Kanada und den USA kommen.


Über die Jahre wurde das Icelandic Airwaves Festival ein Spotlight für neue Talente wie James Blake, Sufjan Stevens, Sigrid, Florence and The Machine, Hot Chip und viele mehr. Auch einige Isländische Künstler wie Of Monsters and Men, Ásgeir, GusGus, múm & Singapore Sling sind hier aufgetreten und wurden erfolgreich. Neben Newcomern sind über die Jahre auch schon etablierte Sänger & Bands wie Björk, Kraftwerk, Rós, John Grant, The Knife sowie Mumford & Sons aufgetreten, um die tolle Atmosphäre beim Festival zu genießen und mit den Fans zu feiern, die aus über 50 Ländern anreisen. Gestern wurden auf der Webseite des Festivals die ersten 30 Namen des diesjährigen Lineups veröffentlicht, welches wieder eine bunte Mischung aus nationalen und internationalen Künstlern andeutet.

0 Ansichten